#06-01-267

Glaube und Wissen überwinden die Konkurrenzkultur?

Kann Kirche mit Hilfe der Wissenschaft die Nächstenliebe neu entwickeln und einüben? Wird sie dabei neu entdeckt? Kann sie die Konkurrenzkultur überwinden? Ist das ein zeitgemäßes Engagement in Kirche und Gesellschaft? Viele Fragen. Pfarrmann Berthold Huthmacher sagt: "Ja, das ist unsere Chance!"

Thema: Reformation ist stetige Erneuerung. Echt jetzt?
Kategorie: Allgemein
Bewerber: Berthold H.

Die heutige Leitkultur der dauernden Konkurrenz lässt sich widerlegen. Denn in der Evolution ist Konkurrenz derart entwickelt worden, dass sie nur kurzzeitig gelebt werden kann.

Über die Universitäten könnten die jungen Theologie-Studierenden neurowissenschaftliche Argumente kennenlernen und in die Gesellschaft tragen. Diese zeigen, was der Mensch dauerhaft will: Ruhepausen und gemeinsame Unternehmungen auf Augenhöhe.

Den Wissenschaftlern liegen Langzeitstudien vor, Ergebnisse von Hirnscannern und fundierte Kenntnisse über biochemische Vorgänge in unserem Körper. Mit folgendem Wissen erkennt jeder, wenn er will, dass wir Beziehungswesen sind:

Empathie

Die SPIEGELNEURONEN sind die biologische Grundlage für unsere Empathie. Sie sind mit den Emotionszentren verbunden und speichern Handlungen. Sie sind sowohl aktiv, wenn wir diese -, als auch, wenn ein Beobachteter diese Handlung ausführt. Wir bekommen mit, wie sich der Andere fühlt.

Reformvorschlag ist schwer umsetzbar

Bis zum dritten Lebensjahr ahmen wir alles nach, was wir beobachten. Am Ende der Pubertät reifen hemmende Systeme. Weil wir bis dahin viele Handlungen der dauerhaften Konkurrenz gespeichert haben, ist dieser Reformvorschlag schwer umzusetzen. Das Fachwort aus der kognitiven Psychologie lautet: "BESTÄTIGUNGSFEHLER".

Hormone beweisen uns die Vorrangigkeit der Nächstenliebe

Die STRESSHORMONE werden ausgelöst, wenn wir gemobbt werden und Einsamkeit droht. Sie können bei positivem Kurzzeitstress gesund sein, machen uns aber bei Dauer-Konkurrenz depressiv und krank.

Die MOTIVATIONSHORMONE werden ausgelöst, wenn sich zwei Menschen miteinander wohlfühlen. Wir lieben sie und möchten, dass sie ausgeschüttet werden. Sie fördern unsere Gesundheit.

Gehirnregionen bestätigen wie notwendig die Gottesliebe ist

Das DEFAULT MODE NETWORK ist aktiv, wenn wir uns auf "Nichts" konzentrieren, -beim stillen Gebet. Nur wenn es regelmäßig aktiviert wird, bleiben wir kreativ und haben Freude am Leben.

Film: Auf Augenhöhe
Glaube und Wissen überwinden
Trackliste für den Film
Einverständnis zur Veröffentli
Unterschriften
Beleg / Rechnung
Quellen