#06-01-274

Gute Botschaft [gospel] braucht ein gutes Zuhause.

Mit Gospelmusik, frischer Theologie und einer neuen Gottesdienstkultur begeistert und bewegt das GOSPELHAUS sehr unterschiedliche Menschen, Kirchennahe und Kirchenferne. Es macht Raum für die Kraft des Wortes. Und das ganz nah am Menschen. Ein gutes Zuhause für die Gute Botschaft!

Thema: Reformation ist stetige Erneuerung. Echt jetzt?
Kategorie: Allgemein
Bewerber: Gospel im Osten

Kirche ist kein Ort, sie geschieht. Doch um zu geschehen, braucht sie Orte und ein Zuhause. Zum Beispiel für eine bewegte und bewegende Gemeinschaft, eine Gospelgemeinschaft!

Gospel, das ist zunächst einfach die Frohe Botschaft. Und wenn wir [gospel] sagen, bedeutet das, uns rückzubesinnen auf die Kraft des Wortes. Gospel in der Praxis ist gesungenes und somit gelebtes Evangelium. Im Gospelsingen geben wir ihm so Ausdruck, wie es das Herz bewegt. Manche erfahren im Singen und Hören zum ersten Mal, wie das Wort tröstet, Kraft schenkt und Gemeinschaft stiftet. Das erleben wir mit unserem Chor schon seit 2005. Musik verbindet, begeistert Menschen über Alters-, Konfessions- und andere Grenzen hinweg und zeigt ihnen – manchen zum ersten Mal, manchen wieder – einen Weg zum Glauben.

Wir sind überzeugt: Dieses Erleben braucht mehr Raum in unseren Kirchen! Darum haben wir 2015 den gemeindeübergreifenden Gottesdienst GOSPELHAUS gegründet. Seitdem kommen monatlich bis zu 700 Besucher in die Stuttgarter Friedenskirche und feiern mit dem 100 Stimmen starken Chor die Kraft des Wortes. Ohne abzuheben, aber auch ohne sitzen zu bleiben.

Der Zustrom zeigt, dass wir auf einem guten Weg sind. Wir singen eingängige Gospels. Doch Gospelfeiern heißt für uns auch Sprechen und Hören. Eine einfache Liturgie und Wortbeiträge von bodenständigen Theologen machen Vorsichtigen wie Schwarzbrothungrigen die Türen auf zu einem lebensnahen Glauben. Wer seine Gedanken teilen und Gemeinschaft haben möchte, tut dies im Anschluss bei Snacks und Getränken – in der Kirche. Das ist keine Taktik, um Sitzreihen zu füllen, sondern Kirche, die lebt: einladend, verständlich, nah an Seele UND Körper.

Wenn sich Kirche so erneuert, wächst sie von selbst. Auch das erleben wir. Wachstum muss aber mitgetragen werden. Das Wort braucht Raum und Räume – und Räume müssen ausgestattet, instandgehalten, manchmal neu gebaut werden. Wenn wir darin unterstützt werden, kann das GOSPELHAUS noch mehr ZuHAUSE werden.

Gospel für Stuttgart
Sehnsucht nach voller Kirche?
Ein Chor mit ca. 100 Sängern
Glauben Ausdruck geben
Im Zentrum steht das Wort
Die Gospelarbeit verbindet ...
... Generationen, Konfessionen
Sing's raus!
Lass dich einladen.