#04-05-114

Von Sinnen erfüllt

Ein bewusstes Leben mit den Sinnen - zumindest für kurze Augenblicke im Alltag.
Wie schmeckt eine warme Umarmung?
Welche Farbe hat Abschied?
Wie kann man mit den Füßen sehen?
Welche Melodie hat Regen?
Wie fühlt sich die Umarmung mit einem Baum an?
Wie der Tau auf den Wiesen an einem frühen Morgen?

Welche Farbe hat Vertrauen?
Wie schmeckt Abschied?
Welche Melodie hat Regen? Wie riecht Begegnung?
Thema: Besinne dich. Geht morgen Nachmittag?
Kategorie: Sonstiges
Bewerber: Susanne S.

Besinnung im Alltag hängt für mich unmittelbar mit Natur und Sinneserfahrung zusammen. Unsere gesamte Wahrnehmung geschieht durch unsere Sinne: das Sehen, das Riechen, Schmecken, Hören, Tasten und Fühlen. Jeglicher Kontakt zur Außenwelt und zu uns selbst ist auf Sinneserfahrung angewiesen.
Oft beschränken wir uns im Alltag auf das Sehen und Hören. Und doch kann man blind und taub durchs Leben gehen ...
Warum nicht mal im Alltag eine Auszeit nehmen und Barfuß - tastend - die Umgebung oder die Natur erkunden?
Oder einmal mit verbundenen Augen essen?
Einen Menschen ohne Worte sondern über Berührung kennenlernen?
Sich im Schnee wälzen?
Die Sonne, den Regen, den Wind im Gesicht spüren anstatt die Wetternachrichten im Fernsehen anzuschauen?
Jemandem Zuhören, dessen Einstellung/Ideen/kognitiven Fähigkeiten von den eigenen abweichen?

Wie kann es gelingen, die alltäglichen kleinen Wunder des Alltag wahrzunehmen?
Ich denke durch Sinneserfahrung und Natur! Wie herrlich kann man die Jahreszeiten wahrnehmen, wenn man jeden Tag den selben Spaziergang macht und alles was ist, in sich aufnimmt.
Warum nicht öfters auch Kirche in der Natur? Im Wald? Auf Sommerwiesen? Am wärmenden Feuer im Winter?
Auch die Einbeziehung von Körperlichkeit gehört für mich zu Besinnung.
Warum nicht ein paar Meter auf dem Weg zur Arbeit tanzen? Oder Singen bei der Hausarbeit? Warum nicht mehr Tanz, Theater und Musik auch in den Kirchen?
Von Sinnen erfüllt: Im Alltag mit Naturerfahrungen leben. Neue Wege gehen. Barfuß. Blind. Tanzend. Berührungen und Begegnungen zulassen. Im Außen und im Innen. Sich Zeit geben. Auch zwei Minuten am Tag sind ein Geschenk.
Wertvoll. Voll Leben und Begegnung. Mit sich und der Welt. Besinne dich!