#06-01-256

"Was ist das Gebot der Stunde?"

Du sollst ..... Du sollst nicht ...... Menschen werden aufgefordert, in dieser unruhigen,besorgniserregenden Zeit ihre Gebote aufzuschreiben, auf einen Balken zuhämmern und mit anderen darüber zu diskutieren.

Was ist das Gebot der Stunde?
Hämmern für eine Welt mit Seele
Thema: Reformation ist stetige Erneuerung. Echt jetzt?
Kategorie: Allgemein
Bewerber: Christuskirche Erlenbach

Was ist das Gebot der Stunde? Für mehr Respekt, Vernunft und Mitgefühl. Hämmern für eine Welt mit Seele. Diese Aktion begann in einem Kulturgottesdienst am 25.September 2016 in der Christuskirche Erlenbach.
'Was sind die Gebote der Stunde in einer Zeit, in der ein unguter Geist über der
ganzen Welt zu liegen scheint und immer mehr mit Verachtung über andere
sprechen, Fakten missachten und verdrehen, Gefühle stimulieren und Ängste
schüren, satt nach vernünftigen ausgewogenen Kompromissen zu suchen, einsichtig und verstehbar für alle.
„Du sollst...“ – soll dazu bewegen, Friedenstiftendes zu suchen und zu üben. „Du sollst nicht .....“ – soll davon abhalten, Übles zu tun. Im Anhang die Intention der Künstlerin ('Intention'). Im Anhang auch das Plakat zur Aktion mit großen Themen und Problemen der Welt (Was ist das Gebot der Stunde?)
Wir ließen dann Menschen ihr Gebot der Stunden formulieren, aufschreiben und auf einen Balken hämmern.
Lässt man sich auf die Frage ein: Was ist für mich gerade das Gebot der Stunde? dann lässt sie einen nicht wieder los und es kann Stunden, Tage, sogar Wochen dauern, bis man eine Antwort gefunden hat.
Wir haben die Aktion beim örtlichen Adventsmarkt, im Rathaus durchgeführt und bei einer Buchpräsentation von dem Bundestagsabgeordneten Josip Juratovic mit Aiman Mazyek, Vorsitzenden des Zentralrats der Muslime, durchgeführt und im Gemeindebrief ausführlich vorgestellt. Pfarr*innen, Dekane und Kirchengemeinderät*innen, Lehrer*innen, Politiker, Künstler und Medien in
Deutschland wurden informiert.
Jede und jeder kann mitmachen - überall, in Kirchen, Moschee und Synagogen, an Schulen und Universitäten, auf Marktplätzen und bei Kulturveranstaltungen.
Was wird aus der Aktion? Vielleicht eine Ausstellung mit all den Balken im Oktober 2017 zum Reformationsfest, vielleicht entsteht ein Gebote-Buch; vielleicht bildet sich ein Gebot heraus, das zur allgemeinen Leitkultur beiträgt - je nachdem, wer und wie viele mitmachen und hämmern.

Plakat mit Begleittext
Intention
Anleitung zur Durchführung
Die Aktion in Bildern